Artikelformat

Servicewüste Österreich

Ich frage mich gerade wie es so weit kommen konnte, dass man als Kunde froh sein muss, wenn man Kunde sein darf. Das denk ich mir in letzter Zeit immer häufiger, egal ob ich einen Café trinken gehe oder im Supermarkt ein paar Dinge kaufen möchte. Gott sei Dank gibt es Ausnahmen die einem dann doch noch das Gefühl geben als Kunde gerne gesehen zu werden.

Eigentlicher Grund für diesen Beitrag sind die beiden Mobilfunkanbieter A1 und T-Mobile die sich derzeit, zumindest in meinen Augen, ein Wettrennen liefern welche der Beiden wohl unfähiger ist. Angefangen hat alles am Sonntag, da habe ich nämlich versucht die aktuellen Tarife zu vergleichen und nach einem passenden Angebot für einen neuen Handyvertrag gesucht. Ich bin bestehender T-Mobile Kunde, und war bis dato bis auf ein paar Anfangsschwierigkeiten immer zu frieden. Der Hauptgrund ist alleine die Gegebenheit dass es mittlerweile günstigere Angebote gibt, als meinen derzeitigen Tarif.

Fündig wurde ich bei T-Mobile, Umstieg war im Kundenbereich der Website möglich und so habe ich dies auch selbstständig umgestellt und mich gefreut mir in Zukunft die Hälfte der Gebühren, bei besserer Flat, zu ersparen. So weit so gut dachte ich mir bis mir am Montag ( zu Hause bin ich mit dem Handy immer mittels WLAN im Internet) auffiel dass mein mobiles Internet nicht mehr funktioniert. Dachte zu erst es liegt vielleicht daran dass mein Vertrag umgestellt wird, habe es dann aber gegen Abend dennoch gewagt die T-Mobile Hotline anzurufen. Hier wurde ich dann von einer etwas unfreundlichen und dezent genervten Stimme begrüßt und nach dem Grund meines Anrufes gefragt. Ich schilderte kurz mein Problem und kam dann die Information dass die Dame nicht in ihrem System nachschauen könne, da sie ein technisches Problem hätten. Ich solle doch in ca. 2 Stunden wieder anrufen, da geht es dann bestimmt wieder. 2 Stunden später, gleiches Spiel. Gut, dachte ich, kann ja mal vor kommen und habe bis heute 13h gewartet und einen erneuten Versuch gestartet. Wieder angerufen, wieder eine leicht genervte Mitarbeiterin erwischt und … welch Überraschung … wieder die selbe Antwort bekommen. Ich hab es mir dann nicht nehmen lassen und meinte die gleiche Antwort hätte ich auch gestern bereits erhalten, als Belohnung bekam ich wieder eine etwas genervte Antwort –  “Ja ich weiß”. Meine Argumente ich bräuchte das Telefon beruflich und bin darauf angewiesen oder eine Preisreduktion meiner Grundgebühr wäre nett wenn das Internet schon den 2. Tag nicht geht wurden ignoriert. Darauf hin erkundigte ich mich über die Kündigungsmodalitäten und irgendwie hatte ich das Gefühl Gedanken lesen zu können und ein leises “Dann geh doch, Hauptsache du lässt mich jetzt in Ruhe” zu vernehmen. Einmal abgesehen von der Tatsache, dass es ein Armutszeugnis ist, dass die Kundenserver bei T-Mobile schon über 24h nicht funktionieren erwarte ich mir als Kunden hier dann wenigstens freundlich um Entschuldigung gebeten zu werden. Da ich es sowieso in Erwägung ziehe zu A1 zu wechseln, fällt mir die Trennung aber nicht sonderlich schwer.

Doch A1 ist, zumindest was die interne Kommunikation angeht, um keinen Punkt besser. Gestern berichtete derstandard.at von “HTCs Android-Flaggschiff Sensation bei A1“. Die Freude war groß und nachdem ich auf der A1 Website nichts finden konnte rief ich die A1 Hotline an um mich genauer zu erkundigen und ein Gerät zu reservieren. Die Stimme am Telefon klang schon um einiges besser und ich sah mich schon fast verstanden und zufrieden. Doch auf die Nachfrage über das HTC Sensation bekam ich nur ein erstauntes “Das Gerät sagt mir gar nichts” zur Antwort. Ich wurde aber zu einer weiteren Dame verbunden, die es wissen sollte. Dame #2 kannte zwar das Gerät, wusste aber überhaupt nicht ob bzw. wann das Gerät bei A1 verfügbar sein wird. “Aber ich habe doch gerade eben davon auf derstandard.at gelesen, hier hieß es, ab Ende Mai verfügbar und man könne das Gerät bereits vorbestellen”. Die wirklich freundliche Dame wunderte sich und hätte selber gerne gewusst woher hier derstandard.at die Information hatte. Später habe ich dann herausgefunden woher derstandard.at hier die Informationen hat, nämlich aus dem A1 Telekom Newsroom. Also erneut bei A1 angerufen, wieder auf Unwissenheit gestoßen. Habe aber dann mein voriges Telefonat geschildert und habe auf die Pressemitteilung hingewiesen. Nach einem kurzen “Bleiben Sie bitte kurz in der Leitung” wurde ich gefragt wo ich dieses Gerät denn reservieren möchte. “Haha auf einmal geht es, dachte ich mir!” und wir klären noch ab in welchem A1 Store (“Nein Auhof geht leider nicht, dieser Store ist ein Franchise Store, wie wäre es mit dem Store auf der Mariahilferstrasse?”) und meine Vorfreude auf das neue Gerät fing an größer zu werden. Wenige Stunden danach bekam ich einen Anruf vom A1 Store mit der Stornierung meiner Bestellung. Grund hierfür, man wisse nicht wann das Gerät kommt und kann daher auch noch keine Reservierung entgegen nehmen.

So das war sie vorerst. meine kleine Geschichte über nette, freundliche, kompetente und gut informierte Mitarbeiter. Ich habe so die Befürchtung, die Geschichte wird noch so weiter gehen. Wir werden sehen. Auf alle Fälle fühle ich mich als Kunde einfach schlecht betreut und beraten und frage mich, wieso ich als zahlender Kunde so ungern gesehen werde.

Wie sind eure Erfahrungen zum Thema “Servicewüste Österreich”?

Gerade bei digitalps.at entdeckt. Auf eine Anfrage per Kontaktformular durfte Peter Hoffelner eine knappe Woche auf eine Antwort von Bob warten.

Nachtrag: Hatte gestern Abend ein erneutes Vergnügen mit der T-Mobile Hotline. Man teilte mir mit der Vertrag wird erst in der kommenden Nacht umgestellt. Mein Internet sollte ab 0:00 wieder verfügbar sein. Heute Morgen dann die Überraschung, ich hatte endlich wieder einen mobilen Anschluss an die weiten des WWW.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.