Artikelformat

Wie belebt man seinen Blog

Robert hat ja angeboten, jenen Bloggern zu helfen die nicht wissen wie man seinen eigenen Blog bekannter macht. Nun es gibt wirklich sehr gelungene „Anleitungen“ dafür. Als erstes möchte ich auf den Beitrag von Michael hinweisen. Der Artikel beschäftigt sich nicht nur mit dem „Bakannt-Machen“ sondern hilft auch noch bei der Auswahl des Blog Systems und eines Webanbieters. Weiters gibt es „Das kleine Weblog Handbuch“ welches sich auch sehr umfassend mit der Thematik beschäftigt, und dies auch mit netten Grafiken verschönert. Und Last but not Least, der Artikel vom Möchtegern-Nicht-Alpha-Blogger Robert. Der Artikel ist zwar, wenn man die Dynamik im Web betrachtet, aus der Steinzeit, aber trotzdem immer noch aktuell. Also alles zusammen, vermischt mit einer guten Idee und ein wenig Glück (richtige Idee zum richtigem Zeitpunkt) und einer Portion Geduld ergibt sicherlich ein gutes Ergebnis.

Doch was machen wenn der Blog bekannt ist? Wie geht es dann weiter? Ich bin ehrlich, wenn ich mir so manchen Beitrag in der Blog-Szene ansehe, dann werde ich neidisch. Oft weil es einfach geniale Ideen sind, bei denen man sich fragt „Wieso ist mir das nicht eingefallen“ oder weil der Beitrag zu Leben beginnt. 182 Kommentare kann man nun wirklich nicht mehr, kleine Diskussionsrunde nennen. Der Beitrag mit den meisten Kommentaren hier, abgesehen von den Beiträgen bei denen es etwas zu verschenken gab (Joost und GMail Einladungen), ist jener des Blogger Treffens mit 28 Kommentaren. Doch das ist nur die Ausnahme. In der Regel sind es meistens zwischen keinem Kommentar bis eine Handvoll. Auf was ich eigentlich hinaus will.

Wie ganz oben bereits erwähnt, hat Robert gefragt, ob zum Thema „Wie mach ich meinen Blog bekannt“ noch Fragen gibt. Und ich hätte eben die Frage „Wie belebt man seinen Blog?“ Wie schafft man es, auf gestellte Fragen auch Antworten zu bekommen. Oder einfach nur Feedback zu bekommen? Ich habe mehrmals herumprobiert, und es ist mir eigentlich so gut wie nie gelungen auch nur die Ansätze einer Diskussion entstehen zu lassen. Ich bin sicherlich kein Alpha-Blogger und kein Top 100 oder sonst was Blogger. Aber ich denke schon, dass mich der eine oder andere wahrnimmt. Zumindest wenn man den Zahlen glauben darf. Über 100 Feed Abbonennten, laut Blogscout sogar in den Top-Reichweite-Blogs und in der täglichen Top-Liste zwischen Platz 200 und 100, kontinuierlich steigend.

Ich würde mich wirklich freuen, wenn mir bei dieser Frage jemand helfen könnte. Kritik ausdrücklich erwünscht. Fahrt drüber, macht mich fertig, sagt einfach wenn etwas Scheiße ist.

7 Kommentare

  1. Bei mir liegt es oft daran, dass ich „zu viele“ Feeds lese und dann auch viel kommentieren müsste. Das wäre neben der Schreib- und Denkarbeit für mein eigenes Blog fast ein „Zweitjob“. Daher lasse ich das kommentieren oft…
    Bei meinem eigenen Blog erstaunt es mich oft, dass bei Beiträgen, bei denen ich mir Kommentare erwarten würde kein einziger auftaucht und dann bei anderen – denen ich weniger Bedeutung zugemessen hätte – auf einmal kommentiert wird.
    Und drittens: Nachdem mein Blog sehr oft über Google angesprungen wird merke ich, dass etliche Beiträge erst nach Wochen oder sogar etlichen Monaten kommentiert werden.

    Antworten
  2. Ok ich gebe zu heute war es so weit. Ich habe zum ersten Mal ein Kommentar entfernt. Und zwar stammte es von einem Herrn Fickinger, der einfach nur Werbung für seine Seite machte. Einfaches Bla bla, welches nicht zum Thema passte, daher hab ichs kurzer Hand gelöscht und dem netten Herrn auch noch eine Mail geschrieben.

    Aber Mika ich glaube in solchen Fällen ist es erlaubt oder?

    Antworten
  3. Ich danke euch drei für eure Kommentare.

    @mika: Das versteh ich natürlich. Wenn ich in einem Blog etwas kommentiere, und das wird dann gelöscht, kommentiere ich dort nie wieder etwas. Aber das trifft bei mir ja nicht zu. Ich bin sogar eine Zeit lang sämtliche Spam Kommentare durchgegangen, um zu verhindern dass ich hier vielleicht ein Kommentar unabsichtlich mitlösche. Aber bei dem derzeitigen Aufkommen (300 und mehr pro Tag) ist dies leider unmöglich geworden.

    @Jochen: Ich versteh den Begriff fett nicht ganz. Ist fett nicht etwas schlechtes? Muss ich jetzt mehr Steuern bezahlen, Fettsteuer und so?
    Aber das mit dem regelmässigen Austauschen sollten wir wirklich häufiger machen. Ist sicherlich hilfreich für alle beteiligten.

    @Soni: Hallo 🙂 Du hast sicherlich Recht was das Mitwachweb und so angeht. Die meisten machen still und heimlich mit. Trotzdem schade. Und ich weiß nicht wie du das machst, aber ich kann meinen Mund nie halten. Also wenn irgendwer, irgendwo ne Frage stellt, und mir fällt etwas geistreiches ein, dann kommentiere ich auch.

    Ui jetzt hab ich aber viel geschrieben. Hätte glatt ein zweiter Beitrag werden können.

    Antworten
  4. Hallo!
    Dann trage ich mal auch zur „Belebung“ bei. 🙂 Ja, die viel beschworene „Web 2.0-Aktivität“ ist so eine Sache… 90% unserer Mitmenschen agieren eben nun mal passiv – egal ob im Alltag, in der Politik, im Beruf oder eben im Internet. Da wird auch das „Web 2.0“ nix dran ändern.
    Ich würde mir auch oft mehr Feedback wünschen. Es muss ja nicht gleich die ur tolle Diskussion entstehen, es genügt auch, wenn ab und an jemand schreiben würde „ja, denk ich auch“, „interessantes Thema“, „bin auch da“ oder dergleichen. Aber so ist es nunmal nicht. Dann freut es mich umso mehr, wenn ich sehe, dass doch einige Leute mein Blog lesen – und ab und zu auch ein Kommentar hinterlassen.

    Man muss sich aber auch selbst an die Nase nehmen: Wie viele Blogbeiträge LESE ich, und wie viele KOMMENTIERE ich? Sicher mehr als so mancher andere, aber eben auch nicht viele – selten eigentlich.

    lg

    Antworten
  5. Blog ist fett geworden.

    Finde ich nahezu perfekt, übersichtlich, es lenkt nichts ab, es ist nichts versteckt.

    Die Google Ads in der Blogroll finde ich etwas daneben 🙂

    Echt respekt.

    Ich halte den Versuch über eine kleine Gruppe die sich regelmäßig austauscht für gut – hast du gesehen seit Robert Basics Thread kam noch einer dazu, wenn du Bock hast greifen wir an.
    http://forum.wordpress-deutschland.org/plauderboard/15763-feedback-ruendchen-zum-blog.html

    Ich bin mit meinem Design derzeit ebenfalls fertig und freu mich auf Feedback – wenn du willst.

    Antworten
  6. Das mit den Kommentaren ist immer so eine Sache.. ich glaube dass es auch vom Publikum abhängt.. was mir zb bei richtigen privaten Blogs aufgefallen ist, dass dort meistens sehr häufig und gerne kommentiert wird. Vielleicht weil in den Blogs alles wesentlich stressfreier abgeht und keiner einem böse ist, wenn er nur kurz mal „Super Idee“ etc.. schreibt.

    In manchen Blogs ist es auch gang und gäbe, Kommentare einfach ohne Rückmeldung zu löschen oder sich den Vorwurf gefallen zu lassen, man wollte nur kurz seine Url unterbringen. Wenn man dies ohne bösen Hintergedanken getan hat, tut das einem schon weh und man überlegt sich beim nächsten Mal schon, ob es wert ist, in diesem Blog nochmal einen Kommentar zu hinterlassen.. (bezieht sich jetzt natürlich nicht auf deinen Blog sondern generell) aber es bleibt halt ein schaler Beigeschmack, der sich auf andere Blogs überträgt…

    Just my 2 Cents..

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.