Artikelformat

Spamschutz 2.0 – reCaptcha

Es gibt einen Haufen Möglichkeiten, sich vor Spam zu schützen. Meiner Meinung nach macht es aber wenig Sinn, da fast jeder Schutz bis jetzt noch auszutricksen ist. Natürlich schafft man es mit einer Vielzahl an Schutzmechanismen, Spam zu vermindert. Doch dies geht meist zu Lasten der reellen Benutzer die nur ihren Senf abgeben wollen. Vor allem wenn Akismet sowieso den Großteil (ich schätze 99.99%) ausfiltert, sollte man sich die Frage stellen wie viel Schutz man wirklich einbaut.

Neben den Matheaufgaben, sind Captchas auch eine beliebte Methode sich vor Spameinträgen zu schützen. Aber nachdem es immer mehr Möglichkeiten gibt diese „maschinell“ zu entziffern, siehe hier und hier, frag ich mich ob es Sinn macht sich diesem Thema weiter zu widmen. Kommt eine neue Captcha Methode, wird auch bald jemand schaffen dieses zu entschlüsseln.

Trotzdem wurde nun etwas neues erschaffen, reCaptcha nennt sich das ganze. Ich erkenne zwar keinen wirklichen Unterschied zu den ganzen anderen Captchas, aber nett sieht es trotzdem aus. Für den Besucher ist es auch einiger massen zu schaffen. Plugins für WordPress, Mediawiki, phpBB und andere Plattformen sind ebenfalls vorhanden.

Die beiden sichersten, die ich bis jetzt gesehen habe, sind sicherlich diese beiden hier und hier teilweise sogar selbst fast nicht zu lösen.

3 Kommentare

  1. der unterschied zu anderen captchas ist hier, dass man beim digitalisieren von büchern für das archive.org mitwirkt. es werden nämlich durch die OCR-Software nicht erkannte wörter für die captchas benutzt..

    Antworten
  2. Aua, die beiden letzten Beispiele sind krank. Das letztere mit den Bildern, wo man 3 „hübsche“ aussuchen soll, kannte ich zwar schon, aber naja.

    Für mich pers. sind Captchas eh nicht so sinnvoll. Man glaubt garnicht was Leute mit Sehschwächen (nein, zum Glück habe ich keine) für Probleme mit den Dingern haben, daher kommt für mich gerade mal noch eine Rechenaufgabe in Frage, wobei man die aber auch nicht unbedingt benötigt, wenn man Akismet, einen Trackbackvalidator und einen gepflegten Wortfilter verwendet. 😉

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.