Artikelformat

Web 3.0

Der Hype von Web 2.0 ist zwar noch im vollen Gange aber trotzdem machen sich manche bereits Gedanken über das Web 3.0. Auf das Thema bin ich durch diesen Artikel im Onlinejournal einer österreichischen Tageszeitung gekommen.

Das so genannte Web 3.0 soll eine Bedeutungsebene über das bestehende Web legen, die das Internet von einem Katalog zu einem Führer werden lässt.

Ein Beispiel wäre die Eingabe: “Ich suche einen warmen Ort, an dem ich meine Ferien verbringen kann und habe ein Budget von 3.000 Dollar. Außerdem habe ich ein elfjähriges Kind.” Im Idealfall erstellt das Web 3.0 ein komplettes Ferien-Paket, das so akribisch geplant ist, als hätte es ein persönlicher Berater im Reisebüro erstellt.

Naja ob dies wirklich möglich ist sei dahin gestellt. Wenn dies aber wirklich so kommen würde, dann glaube ich, werden real menschliche Beziehungen immer unwichtiger und Menschen würden sich immer schwerer tun mit anderen über den “normalen” Weg zu kommunizieren.

Vielleicht kommen dann Web 3.0 Projekte wie MyRealFriend. Wo man sich einen virtuellen Freund zulegen kann, dem alles erzählen kann und er immer die passenden Antworten parat hat. Vielleicht gibt es dann bald wirklich kein richtiges Leben mehr und aus SecondLife wird RealLife. Wer weiß, wer weiß? Hätte man unseren Großvätern erzählt dass es in der Zukunft ein zweites Leben, mit allem was dazu gehört, geben wird, hätten sie uns ausgelacht.

Aber so ist nun eben die Entwicklung. Einerseits spannend und andererseits beängstigend.

Hinterlasse eine Antwort

Pflichtfelder sind mit * markiert.